Unsere Küche

Werbung/Anzeige

Unsere Küche ist nun endlich fertig! Jippie!

Wir waren uns bei der Küche ziemlich schnell sicher, dass wir etwas Zeitloses wollen. Somit ist unsere Wahl auf „Weiß Hochglanz“ gefallen mit einer basaltschwarzen Keramikplatte. Wir haben uns für Keramik entschieden, da es sehr pflegeleicht und robust ist, sprich man kann heiße Töpfe drauf stellen, schneiden etc. und es passiert nix.Standardplatten sind ja meist 2 – 4 cm stark, wir haben uns jedoch für eine filigrane 1,3 cm Platte entschieden und sind glücklich über diese Wahl!

Das Küchenstudio Wenzky in Rheine hat uns perfekt beraten. Wir haben uns in der Ausstellung einen Termin geben lassen, um Inspirationen zu sammeln und uns die verschiedenen Möglichkeiten zeigen zu lassen. Bei den elektrischen Geräten waren wir uns vor allem unsicher.

Braucht man unbedingt einen Dampfgarer?

Meiner Meinung nach nicht! Von vielen Freunden hört man, dass dieser 2 x im Jahr genutzt wird und das wars. Wir wussten genau, dass es bei uns auch so sein wird. Dafür war uns die Asche zu schade.

Braucht man eine Abzugshaube beim Herd?

Meiner Meinung nach nicht! Ich war von Anfang an kein Fan von einer „hängenden“ Abzugshaube, da ich gerne zwei Pendelleuchten über die Kochinsel hängen wollte, daher war ich begeistert, als Herr Kenning vom Küchenstudio Wenzky uns den Miele-Herd mit integriertem Abzug gezeigt und vorgeführt hat. Wie schnell kocht das Wasser bitte? Und wie gut wird der Dampf abgesaugt? Mega!

Braucht man eine Mikrowelle?

Nicht zwingend, aber schon ganz schön, wenn man mal schnell was warm machen will. Wir haben uns für einen Backofen mit integrierter Mikrowelle entschieden und bereuen es nicht. Ich hatte anfangs keine Vorstellung, wie das ganze funktionieren wird, aber mega easy. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Heizarten und der Mikrowellenfunktion und es läuft wie sau 😀

Kaffeevollautomat als Einbaugerät – Braucht man den?

Ein ganz klares Ja, wenn du ein Kaffeeliebhaber bist! Den Siemens-Kaffeevollautomaten würden Chris und ich nicht mehr missen wollen! Wir sind beide total die Kaffeetrinker und nutzen den Automaten mehrfach täglich. Bohnenkaffee schmeckt einfach viel leckerer und man hat die Möglichkeit neben Kaffee auch andere Heißgetränke zu machen (Espresso, Latte Macciato, Cappuccino, Heißwasser, Heißmilch, usw.). Beste Investition! 😉

Hier jetzt aber erst einmal aktuelle Bilder der Küche. Wie ihr seht, ist der Trockenbau um den Kühlschrank und über den Hochschränken fertig (es war leider etwas dunkel beim Bilder machen):

P1030633.JPG

Einige haben mich gefragt, wie wir den bündigen Einbau des Kühlschranks hinbekommen haben. Bei den meisten Häuslebauern sieht man immer, dass der Kühlschrank 5 cm vorsteht. Das wollten wir auf keinen Fall. Hier muss ich ein großes Lob an die Zeichnerin der Firma Terfehr aussprechen. Sie hat die Wand hinter dem Kühlschrank 20 cm zurückgesetzt, damit wir den Kühlschrank bündig einbauen konnten und noch ausreichend Platz für einen Wasseranschluss hatten. Wir hätten zu Beginn der Zeichnungserstellung nicht selber daran gedacht, deshalb danke an Hanna 😉 Links und rechts neben dem Kühlschrank haben wir den Trockenbau dann 5 cm entfernt vom Kühlschrank gesetzt, damit die Türen noch vernünftig aufgehen und die Luft zirkulieren kann. Das gleiche gilt über dem Kühlschrank. Den Side-by-Side-Kühlschrank von Samsung können wir übrigens ganz easy aus dem Trockenbau rausziehen, da dieser auf Rollen steht. Hier eine Nahansicht:

p1030610

Hier seht ihr unseren Kaffeevollautomaten sowie den Backofen mit integrierter Mikrowlle. Beide Geräte sind von Siemens. Wir fanden die Anordnung nebeneinander schöner als übereinander. Außerdem haben beide Geräte eine perfekte Arbeitshöhe.

p1030611

Die beiden länglichen Schränke über der Spüle werden nach vorne geöffnet und sind von der Größe her ideal für Gläser usw. geeignet.

P1030621.JPG

Hinten an der Wand haben wir drei große Unterschränke. Ganz links sind zwei Auszüge und ein großes Fach. In der Mitte ist ein Abfallsystem mit 4 Eimern und ganz rechts ist die Spülmaschine! Halleluja! Wie man sich nach 2 Jahren per Hand spülen auf eine Spülmaschine freut 😀

P1030630.JPG

Auf der Kochinsel befindet sich das Miele-Kochfeld mit integriertem Abzug. Die komplette Kochinsel hat ringsum Stauraum, teils mit und teils ohne Auszüge.

P1030620.JPG

Das sind die Auszüge (oben z.B. für Besteck, unten für Schälchen usw.)…

p1030624

Die beiden schwarzen Ablagen haben wir selbst besorgt und montiert. So ein bisschen Deko schadet ja keinem 😉 Irgendwann sollen da mal Gewürze stehen! 😉

P1030627.JPG

Und das ist der Blick von der Küche ins Ess-/Wohnzimmer

P1030638.JPG

Und noch zwei weitere Bilder:

p1030635

Hier sieht man den Induktionsherd nochmal ganz gut (insg. 4 Kochfelder):

P1030628.JPG

Vielen Dank Küchen Wenzky für diese tolle Küche!

wenzky-logo_klein.300_0_1

Schaut gerne mal in der Ausstellung vorbei und macht euch selbst ein Bild! 😉

Werbeanzeigen

Malerarbeiten & Bodenbeläge

– ANZEIGE/WERBUNG –

MALERARBEITEN

Die Maler- & Tapezierarbeiten machen wir selber. Wir haben natürlich Hilfe und Unterstützung in der Familie, worüber wir sehr dankbar sind.

Vor zwei Wochen haben wir damit begonnen, die Wände und Decken zu spachteln und zu schleifen. Okay, das haben wir zeitlich definitiv unterschätzt 😀

Nachdem alles geschliffen war, haben wir einen Voranstrich in weiß gemacht, haben die Decken tapeziert und dann 2 Tage trocknen lassen. Dann ist der Endanstrich mit hochdeckender weißer Farbe erfolgt.

Hier einfach mal ein paar Eindrücke:

20181009_163343

Für diejenigen, die das Schleifen noch vor sich haben: Leiht euch ein Schleifgerät mit Staubsauger aus. Das Ding war gold wert!

20181011_172000

Mach dat bloß vernünftig! 😉

20181016_104847

Gott sei danke, es ist deckend!

20181016_121220

Richtige Akrobaten auf der schwebenden Leiter 😀

20181016_144832

Das Schlafzimmer ist auch schon weiß!

20181023_193132

Farbe oder nicht im Schlafzimmer? Bibber… ich will ja gerne mal was ausprobieren….egal einfach machen…wir haben uns für die Farbe „Spa“ entschieden (hitner dem Bett)

20181027_141536

Ganz cool war, dass man einen kleinen Pott für 2,00 Euro kaufen konnte, um das ganze Mal zu testen…sieht ganz cool aus! (Endergebnis zeige ich euch bald)

20181027_150851

Das Wohn- & Esszimmer ist auch fertig gestrichen

20181028_132352

Küchen Wenzky ihr könnt kommen, die Küche ist gestrichen 😉

20181028_132359

Die Scheibe von Wohnzimmer zu Flur wurde auch eingesetzt und sicherheitshalber für mich Tollpatsch abgeklebt 😀 Der Bereich muss auch noch gestrichen werden.

20181028_132405

Da es in der Galerie sehr schwierig ist zu tapezieren, haben wir Maler Roling beauftragt diesen Teil zu übernehmen. Sicher ist sicher!


BODENBELÄGE

Wir haben uns in folgenden Räumen für Laminat entschieden:

  • Büro
  • Raum unter der Treppe
  • Elternschlafzimmer
  • Ankleide
  • beide Kinderzimmer

Chris darf man auf das Laminat nicht ansprechen 😀 Wir hatten uns einen Bodenbelag ausgesucht, der im Geschäft sehr gut aussah und haben dann auch direkt 33 Pakete mitgenommen. Saaahne, war das anstregend. Noch am gleichen Abend haben sein Papa und er es im Büro verlegt. Ich konnte es nicht abwarten und bin noch spät abends zum Bau gefahren, um zu gucken. Meine Reaktion „Oh neeeiiin, das sieht nicht gut aus, ich will das so nicht!“ Chris ist die Kinnlade runtergefallen „Dein Ernst?“. Ja, es war mein Ernst. Ich will doch nicht 70 qm Laminat im Haus haben, was mir absolut nicht gefällt.

Das war es:

20181019_144238

Auf einem Quadratmeter im Laden sah es gut aus, aber auf größerer Fläche meiner Meinung nach einfach zu wuselig.

Somit haben wir uns nächsten Tag auf den Weg gemacht und alle Pakete zurückgebracht. Upsiii…

In einem anderen Laden haben wir dann ein viiiiel schöneres Laminat gefunden. Ich bin verliebt in den Boden. Er macht die Räume so gemütlich und warm. Und Chris ist letztendlich doch sehr froh, dass wir uns umentschieden haben, jetzt wo er den Unterschied zu dem zuerst gekauften Boden sieht.

Das ist der Boden:

20181028_140559

Es ist eine Landhausdiele mit V-Fuge

20181030_122656

Wir wollen ganz schlichte Fußleisten in weiß anbringen. Das Endergebnis aller Räume folgt in Kürze.

Zimmer- & Schiebetüren

– ANZEIGE/WERBUNG –

Uns war klar, dass wir für unser Wohnzimmer eine große zweiflügelige Schiebetür aus Holz haben wollten. Ebenfalls benötigen wir eine Schiebetür vom HWR zur Küche. So habe ich direkt mehrere Firmen per Mail angeschrieben und Preise verglichen. Wir haben uns auch in der näheren Umgebung auf die Suche nach einem passenden Türenbauer gemacht und sind in Spelle fündig geworden bei Börger – Qualität in Holz.

Holz-Boerger-Spelle-Luftbild-2.jpg

Ganz spontan haben wir uns auf den Weg gemacht, um uns in der Ausstellung beraten zu lassen. Wir waren begeistert als wir angekommen sind. Eine super schöne und große Ausstellung mit einer riesen Auswahl an unterschiedlichen Schiebe- und Zimmertüren, sowie viele Fußböden aus Holz in den verschiedenen Farben.

Hier ein paar Eindrücke:

80i5269180i6541080i65407-1532283134-img4_153947_large2017991290-img1_182318_large

Wir wurden direkt von einem Verkäufer angesprochen, der uns als erstes die verschiedenen Systeme für Schiebetüren aus Holz gezeigt hat. Soll die Tür per Hand oder automatisch gestoppt werden? Soll die Schiebetür VOR die Wand laufen oder IN die Wand (Verkleidung mit Trockenbau)? Griffmulde oder  Griffstange? So viele Fragen, aber wir waren uns schnell einig, was genau wir wollen: Eine Schiebetür, die per Hand stoppt, die in die Wand läuft mit einer Griffstange zum Öffnen und Schließen. Warum haben wir uns so entschieden? Wenn die Schiebetür (2-flüglig) rechts und links in die Wand verschwindet, kann man die Wände noch als Stellplatz nutzen. Das war uns sehr wichtig.

Christ hat immer getestet, was für unser Bauvorhaben am besten ist:

20180128_153225.jpg

Außerdem war für uns wichtig, dass die Schiebetür von der Optik her gleich der Zimmertüren ist. Man wies uns dann darauf hin, dass es auf jeden Fall möglich ist. Wir wollten ja eigentlich nur die Schiebetüren selbst besorgen (Zimmertüren waren ja im Angebot von Terfehr enthalten), haben uns dann aber dazu entschieden, die Zimmertüren direkt bei Börger mitzubestellen.

Bei Terfehr hätten wir sicherlich auch passende Türen bekommen, aber wir haben gedacht, dass wir dann besser komplett alle Türen aus einer Hand nehmen können, damit alle aus der gleichen „Serie“ sind.

Wir haben uns in der Ausstellung noch einige Zeit umgeschaut und uns dann für folgende Türen mit dünnen Ausfräsungen entschieden:

20180128_153714.jpg

Und dieser Drücker wird es:

20180128_152854

Man muss sagen, dass uns die Beratung und auch das Angebot sehr gut gefallen hat, sodass wir Börger bisher weiter empfehlen können. Ein weiterer Bericht folgt, wenn die Türen ausgemessen und montiert werden!

Momentan sind wir noch am überlegen, ob wir eine Tür, nämlich die vom Gäste WC in Holzoptik nehmen. Ich finde es sehr cool und schön, muss aber den Herren noch überzeugen 😉 Das wäre die Tür – was meint ihr dazu?

20180112_160911.jpg

Und noch ein kleiner Tipp von mir. Bei einigen Freunden, die auch gebaut haben, ist mir aufgefallen, dass teilweise die Weißtöne im Haus komplett unterschiedlich sind, sprich das Weiß der Küche, das Weiß der Türen und das Weiß der Tapeten. Wir haben uns von unserem Küchenstudio Wenzky zwei Weißtöne mitgeben lassen und geschaut, welcher besser zur Tür passt. Und man sieht auf jeden Fall einen Unterschied. Ich dachte immer Weiß ist Weiß, aber dem ist nicht so 😉

20180128_152733

Wir haben uns später bei der Küche für den rechten Weißton entschieden und es wurde uns auch mehrfach dazu geraten. Der Weißton hat einen minimalen Gelbstich. Im Haus ist es meistens so, dass die Tapeten und auch Möbel später nicht mehr REINWEISS (linkes Holz) sind. Ich denke wir haben uns richtig entschieden. Und ganz ehrlich? Ich habe noch nie darauf geachtet, was für Weißtöne in einem Haus überall sind, nur jetzt als man uns darauf hingewiesen hat… also lööööp!

Schaut bei Interesse auch gerne bei Börger Holz vorbei, es lohnt sich!

logo-boerger-holz-transparent